Aktuelles, Aus den Bundesländern, Termine

MEHR ALS EINE BUCHLESUNG – SPORTREPORTERLEGENDE ZU GAST IN DER SUCHTBERATUNGSSTELLE HALLE-SAALEKREIS

Halle/Saale – AWO, Regionalverband Merseburg – 13.06.22

Am 9. Juni war Werner Hansch zu Gast in der Suchtberatungsstelle in Halle. Der Sportreporter und Buchautor las aus seinem Buch „Einmal Hölle und zurück“. Annett Hausdorf, Mitarbeiterin der Suchtberatungsstelle, schildert ihre Eindrücke von der Lesung:

Es ist wie eine magische Kraft: „ … als befördere er einzig mit seinen Worten den Fußball ins Tor.“ … So begrüßt der Leiter der Glücksspielerselbsthilfegruppe „Game Over“ Stefan Börner am vergangenen Donnerstag die Sportreporterlegende Werner Hansch im Gruppenraum der Suchtberatungsstelle AWO Halle-Saalekreis in der Trakehner Straße in Halle-Neustadt zu einer Buchlesung. Und Hansch ist sofort in seinem Element, die Zuhörer fest in seinem Bann, es herrscht eine emotionsgeladene Stille, seine markante Reporterstimme hat nichts von ihrer Lautstärke, Energie und Ausdruckskraft verloren und doch transportiert sie an diesem Abend nicht nur glückliche Umstände im Leben seiner prominenten Karriere, sondern auch sehr viel Pech, Verlust und Leid. So viel persönliches Leid … verursacht durch eigenes Zocken ums Glück … Sportwetten zumeist, die ihm, so wie er es sagt, „den Weg in die Hölle der Sucht und Abhängigkeit bescheren“. Er verspielt Hundertausende Euro, macht Schulden ohne Ende … die Öffentlichkeit bekommt „Wind“ davon und Hansch begreift schmerzhaft, was er im vermeintlichen Glücksrausch angerichtet hat. Der fast 84 Jährige berichtet schonungslos von seinem Leidensweg, vom zunächst gut gepflasterten Weg in die Sucht und dem aktuell noch immer sehr steinigen und anstrengenden Weg wieder heraus. Nach einer mehr als zweistündigen Veranstaltung lässt Herr Hansch die Zuhörer schwer beeindruckt  und bewegt zurück. Das Buch „Einmal Hölle und zurück“, das über seine persönliche Tragödie berichtet, liegt unberührt auf dem Tisch.

Werner Hansch braucht es nicht an diesem Abend, was drinnen steht, hat er selbst erlebt, aber seine Leserschaft möchte er mit diesem leidvollen Zeugnis aufrütteln und mahnen, nicht selbst Opfer eines solchen dramatischen Teufelskreises zu werden. Vor allem die junge Generation liege ihm dabei sehr am Herzen, wie er abschließend betont. Vielen Dank, Werner Hansch und viel Kraft!

(v.l.) Sportreporter Werner Hansch, Hartmut Görgen, Suchtreferent Selbsthilfe vom Fachverband Glücksspielsucht e.V., Stefan Martin Börner, Leiter der Selbsthilfegruppe Game Over


1 Kommentar

1 thought on “MEHR ALS EINE BUCHLESUNG – SPORTREPORTERLEGENDE ZU GAST IN DER SUCHTBERATUNGSSTELLE HALLE-SAALEKREIS”

  1. Danke leiber Hartmut für’s teilen. Es sind noch Restplätze zu vergeben. Die Anmeldefrist verlängert sich daher bis zum 06.06.22. Anmeldungen sind möglich unter der E-Mail-Adresse shg-gluecksspiel-halle@web.de.

    Stefan Börner (Gruppensprecher)
    SHG Glücksspiel Halle (Saale) – Game Over

Comments are closed.